Superheldinnen, Ärsche, Brüste, und was Hawkeye damit zu tun hat.

Der Montag ist noch etwas zäh, und um ihn gut gelaunt zu beginnen, hier eine Initiative auf die mich Mone vor ein paar Tagen hinwies: The Hawkeye Initiative.

hawkeyeinitiative

Tumblr: Lecumberbum

Frei nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ haben sich die Macher_innen und Mitmacher_innen zum Ziel gesetzt, die abstrakten, unförmigen, übertriebenen, geschlechtsteilbetonenden Posen von Frauen in Comics vorzuführen – in dem sie die weiblichen Charaktere durch einen männlichen Superhelden ersetzen: Hawkeye.

Selbst die Wired berichtete in den USA schon über die Aktion – und ich kann mich einfach nicht an den Bildern satt sehen. Wie schrieb mir Mone zur Erklärung so schön? „Wirre Stellungen der Heldinnen sodass ja Po UND Brüste zu sehen sind.“ – wird einfach noch schöner, wenn der Held einen scharf kontinuiert gezeichneten Po bekommt und keine Brüste hat. Wunderschön <3

hawkeye2

Tumblr: Middletone

Die Initiative soll übrigens nach Worten der Macher_innen die eingefahrenen sexistischen Stereotypen aufzeigen: Männer in starken, beschützenden, kämpfenden Posen, Frauen in verdrehten Körpern, vollkommen kampfuntauglich. Ich finde, das gelingt hier ganz gut.

So, dann trinkt mal in Ruhe euren Kaffee weiter, und einen guten Start in die Woche!

  • Carl

    „sodass ja Po UND Brüste zu sehen sind.”

    Ui nei, wie barbarisch. Na dann bis in 10 Jahren, wenn in den Museen über kubistischen Bildern schwarze Tücher hängen..

    • Mina

      Was hat das mit dem Thema zu tun? Außer, dass der Vergleich möglichst dramatisch klingen soll.

      • Carl

        Na weil Picasso das Problem der erotischen Kunst gelöst hat. Die Perspektive verunmöglicht den gleichzeitigen Anblick von Po und Brüsten..

        http://www.mygall.net/images/product_images/popup_images/70193_0.jpg

        • Mina

          Kunst hat mit der Darstellung von Frauen in Comics nun wirklich nichts zu tun, egal wie sehr du versuchst es herbei zu reden.