Dingens & Gedöns: Dragon Age Inquisition

In der allerersten Folge unseres Podcasts über Dingens & Gedöns sprechen wir – Überraschung! – über Dragon Age Inquisition. Wie unsere Playthroughs verliefen und warum wir über 3 Monate nach der Veröffentlichung immer noch Redebedarf über das Spiel haben, erfahrt ihr hier von Mina, Tine und Gast Sarah.

Download (mp3, 49.4 MB)

Titelbild: Screenshot, ©Dragon Age Inquisition, Bioware
Musik: RUE – Refuge, CC BY-NC-SA 3.0; Plusplus – Game Over, CC BY-NC-SA 2.5 IT

  • Spalter

    Ich finde euer Gespräch sehr interessant. Auch und vor allem, weil es ziemlich das komplette Gegenteil meiner Spielweise ist. Ich könnte DAI nicht direkt hintereinander oder gar gleichzeitig spielen. Ich hätte das Gefühl, meine Entscheidungen zu verwässern. Bestimmte Entscheidungsfindungen haben bei mir auch lange gedauert. Meine Jungs und Mädels standen in der Gegend und haben doof aus der Wäsche geguckt, während ich durch die Wohnung stromerte und mögliche Konsequenzen abwog. Einmal getroffen, musste ich damit leben. Manchmal echt kacke, aber gerade deswegen auch so gut :) Mit dem Wissen, es mit meinem anderen Spielstand anders machen zu können, würde ich mir bei weitem nicht so viele Gedanken machen.

    Tl;dr: Danke für Einblicke in eine andere Spielweise als die meine :)

    • Vielen Dank für deinen Kommentar! :D Aber ja, von den Entscheidungen, bei denen man erst mal das Pad beiseite legen und durch die Wohnung traben muss, gibt es eindeutig zu viele! ;)