Gedacht
Kommentare 2

5 Spontan-Thesen zur Niedersachsen-Wahl

Uff, sehr spannend. Paar kleine Spontan-Thesen um die Zeit bis zur nächsten Hochrechnung zu überbrücken:

1.) Zeichen für Rot-Grün stehen gut – trotz des Wirbels um Peer ein solch knappes Ergebnis zu erzielen lässt hoffen. Jetzt die Strategie grade zurren und kämpfen und es läuft.
2.) Die FDP sollte und kann nicht abgeschrieben werden. Auch für September nicht. Abzuwarten bleibt, wie die Grabenkämpfe um Rösler gelöst werden.
3.) Bei den Piraten wird sich jetzt zeigen, ob jemand auf Bundesebene Verantwortung übernimmt und ob sie es schaffen, sich inhaltlich und strukturell neu auszurichten. Wenn das in den nächsten Wochen gelingt, könnte es im September noch klappen. Wenn nicht, dürften sie sich wohl erledigt haben.
4.) David McAllister hat wohl mit Abstand den schlechtesten Slogan aller Zeiten genutzt. (I’m a MAC? Wer nen Mc will, soll zu McDonalds gehen.)
5.) Umfragen sind nett, aber nie zu überschätzen (wer hätte die FDP bei 10% gesehen?)

  • Kalle

    Naja, es ist auch nicht einfach, Leihstimmen zu berechnen. Wenn jemand angibt, CDU-Wähler zu sein, dann wird er natürlich als solcher in Umfragen gelistet. Ob ein Kandidat wie der Schotte dann kurz vor der Wahl aufgrund knapper Umfrageergebnisse indirekt sein Wahlvolk dazu aufruft, ihre Stimmen zu “verleihen”, kann natürlich niemand vorhersagen. Wäre die FDP aus eigener Kraft konstant bei 7, 8 Prozent gewesen, hätte es wohl kaum ein Stammwähler der CDU für nötig gehalten, in der Kabine die Zweitstimme anderswo zu vergeben. ;-)

    Ansonsten waren die letzten Umfragen aber sehr gut bzw. genau, wenn man sich die Werte von allen anderen Parteien anschaut. Die FDP ist halt 5 Prozent über und die CDU 5 Prozent unter ihren Umfragewerten gelandet.

  • Pingback: Die Basis ist tot, lang lebe die Basis! | Frau Dingens()